Was ist wenn...

Begleitung durchs Leben

Seelsorge und Beratung

Sie suchen ein Gespräch — sei es, dass Sie sich in einer Krise befinden, Lebensfragen mit sich herumtragen oder sich mit jemandem aussprechen wollen, der zur Verschwiegenheit verpflichtet ist? Dann wenden Sie sich gerne an unseren Pfarrer, Rainer von Oppen Tel.: 07651/200116).

Krankheit & Trauerfall

Im Fall der Trauer wenden Sie sich am besten direkt an Pfarrer von Oppen oder unser Gemeindebüro.

In den verschiedenen Momenten des Abschiednehmens können Sie um einen Hausbesuch bitten, eine Aussegnung veranlassen oder einfach um die Übernahme der nötigen Schritte bitten.

Taufen & Trauungen

Grundsätzlich finden Taufen in unserer Gemeinde im Sonntagsgottesdienst statt - und zwar in aller Regel einmal im Monat. Für eine Taufe benötigen Sie für den Täufling einen biblischen Taufspruch. Empfehlen können wir bei der Suche danach das Angebot von Taufspruch.de.

Die Nottaufe (Taufe bei Lebensgefahr) (vgl. EG Nr. 793)

Wenn für einen Menschen, insbesondere für ein neugeborenes Kind, Lebensgefahr besteht und ein/e Pfarrer/in nicht mehr herbeigerufen werden kann, darf jeder Christ taufen. Voraussetzung ist, dass der Täufling oder die für ihn Verantwortlichen einverstanden sind. Wenn möglich, soll die Taufe in Gegenwart christlicher Zeugen vollzogen werden.

Wenn wenig Zeit zur Verfügung steht: Wer tauft, spricht (und segnet dabei den Täufling mit dem Zeichen des Kreuzes): „Herr Jesus Christus, nimm … /dieses Kind an in deiner Barmherzigkeit.“ Der/die Taufende gießt mit der Hand dreimal Wasser über die Stirn des Täuflings und spricht: „…, ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Der Friede des Herrn sei mit dir. Vater unser im Himmel. Geheiligt werde dein Name. …“

Steht mehr Zeit zur Verfügung:
Zu Beginn kann der Taufbefehl Christi gesprochen werden. „Christus spricht: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende." (Mt 28,18-20) Es kann das Apostolische Glaubensbekenntnis (EG Nr. 881) folgen.

Ist die Nottaufe immer gültig? Wer die Nottaufe empfangen hat, ist gültig getauft. Die Taufe muss so bald wie möglich dem zuständigen Pfarramt zur Eintragung in das Taufregister gemeldet werden. Es ist üblich, dass im Gottesdienst eine Bestätigung stattfindet, die öffentlich bekundet, dass die Taufe gültig, d. h. mit Wasser und im Namen des dreieinigen Gottes vollzogen worden ist. Bei einem Kind werden die Eltern und Paten zugleich zur christlichen Erziehung des Kindes verpflichtet. Ist trotz aller Bemühungen die Taufe rechtzeitig nicht mehr möglich, dürfen wir als Angehörige und Freunde einen ungetauft Verstorbenen in Gottes Liebe geborgen wissen.

 

Für kirchliche Trauungen bitten wir um frühzeitige Absprache des Termins - nicht immer können wir Ihrem Wunschtermin gerecht werden. Wenden Sie sich deshalb direkt an unser Gemeindebüro! Das Formular für die Trauanmeldung können Sie ausdrucken und ausfüllen.

Unter der Adresse Trauspruch.de bietet die Evangelische Kirche eine Auswahl möglicher Trausprüche.

Konfirmation

Wer als Kind getauft wurde, kann ab dem Alter von 14 Jahren an der Konfirmation teilnehmen: Sie ist die Bekräftigung der Taufe und gleichzeitig die Bitte um Gottes Segen. Wir feiern sie derzeit jeweils an Pfingsten, also im Mai/Juni.

Zur Vorbereitung auf die Konfirmation ist die Teilnahme am Konfi-Kurs verpflichtend. Er beginnt üblicherweise im Juli des Vorjahres. Anmeldung über das Gemeindebüro (Telefon: 07651/200112).

Wer noch nicht getauft ist, kann den Konfi-Kurs zur Vorbereitung auf die eigene Taufe nutzen und sich zusammen mit den anderen Konfirmanden einsegnen lassen. Auch das ist üblich!

Brauchen Sie Hilfe?

Sollten Sie sich in einer praktischen oder psychischen Notlage befinden, können Sie sich unter anderem an das Diakonische Werk in Neustadt wenden. Sollten Sie aus Krankheits- oder Altersgründen Pflege benötigen, helfen die Kirchliche Sozialstation (ambulante Pflege), das Seniorenheim St. Raphael (Tagespflege und stationäre Pflege) sowie das Dorfhelferinnenwerk. Bei all den vielen möglichen Anlaufstationen helfen wir Ihnen gern weiter!

Benötigen Sie Kleider? Dann hilft Ihnen unsere Kaffee-Kleider-Stube vielleicht weiter. Benötigen Sie eine günstige Quelle für Lebensmittel? Dann wenden Sie sich an die "Tafel Hochschwarzwald"! Die Hochschwarzwälder Tafel finden Sie in T.-Neustadt, Hauptstraße 13 (Zugang über den Hinterhof in der Adlerstraße). Der Einkauf ist dienstags und freitags von 14 bis 16 Uhr möglich (Vorlage der Kundenkarte!). Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 07651/91180)