Bereiche

 

Drinnen und draußen -
viele Möglichkeiten zur Entfaltung

Für die Kinder bietet die Arche Noah vielfältige Möglichkeiten zur Entfaltung:

  • den Außenspielbereich
  • die Gruppenräume: Bau- und Konstruktionsraum, Rollenspielraum, Kreativraum
  • den Ruhe- und Entspannungsraum
  • das Bistro
  • die Intensivräume
  • die Küche

 

Außenspielbereich

Bewegung ist für das Kind ein existentielles Bedürfnis. Deren Entfaltung und Förderung beeinflusst entscheidend die Persönlichkeitsbildung und die kognitiven Fähigkeiten des Kindes. Bewegen und Spielen in der Natur ist von hohem gesundheitsförderndem und heilpädagogischem Wert. Es gibt den Kindern das Gefühl der Freiheit und Bewegungsfreude. Unser großzügiges Außengelände bietet den Kindern vielseitige Möglichkeiten sich auszutoben, all ihre Sinne zu erproben und phantasievoll zu spielen.

Dazu gibt es folgende Bewegungs- und Spielbereiche:

  • Vogelnestschaukel und eine normale Schaukel
  • Klettergerüst
  • Sandkasten mit Wasserspielbereich
  • Rutschbahn
  • Gartenhaus mit „Spielveranda“
  • Hartplatz für Hüpf-, Ballspiele etc.
  • Rasenfläche für Murmelspiele, Fangspiele, etc.
  • Fußballplatz
  • Baumhaus
  • Kriechröhre
  • Trampolin
  • Weidenhaus für Rollenspiele

Bei passendem Wetter geht einmal die Woche eine Gruppe in den Wald.

 

 


Kinder brauchen Bewegung


 

Bau- und Konstruktionsraum

Zum Bauen finden die Kinder Spielmaterial, wie Holzbausteine in unterschiedlichen Größen und Formen, Naturmaterialien (Wurzeln, Tannenzapfen, Steine, Kastanien), eine Holzeisenbahn, Tiere usw. Das erweiterte Platzangebot, das diese Funktionsräume mit sich bringen, ermöglicht den Kindern, sich auf längerfristige Bauprojekte einzulassen, indem sie großflächig und ungestört verschiedene Bauwerke, Umwelt- und Spiellandschaften auf-, aus- und umbauen können. Mit unserer Rollrampe können die Kinder spielerisch Erfahrungen mit unterschiedlichen physikalischen Gesetzen wie Schwerkraft, Reibung, Steigung, Winkel, Geschwindigkeit, Zeit und vergleichbares Messen machen.

Zum Konstruieren finden die Kinder Materialien wie Lego, Baufix, Magnete etc. und viel Platz. Die Kinder können aus eigener Kreativität und Kraft Spielzeuge wie Autos, Flugzeuge, etc. entstehen lassen, durch zusammensetzen, schrauben, drehen und hämmern. Da ohne bautechnische Grundlagen keine noch so einfachen Bauwerke verwirklicht werden können, erwerben die Kinder im Bauspiel Einsichten und Fähigkeiten, die für die technische Bildung grundlegend sind. Gemeinsames Planen, Annahme und Ausführung bestimmter Aufgaben, Austragung von Konflikten auf sachlicher Ebene und gegenseitige Hilfeleistung sind für die Ausführung von großen Bauvorhaben unerlässlich. Daraus ergibt sich, dass nicht nur das Sachwissen, sondern auch das soziale Verhalten in diesem Spielbereich besonders gefördert wird.

 

 


Vielerlei Baumaterial - und viel Platz


 

Rollenspielbereich, Bücher, Regelspiele

Im Rollenspielbereich schlüpfen die Kinder in die unterschiedlichsten Rollen:

  • in der Puppen- und Verkleidungsecke
  • beim Kasperletheater
  • mit dem Puppenhaus oder der Ritterburg
  • im Spiel mit Tüchern, Decken, Kisten etc.
  • in der Frisier- und Schminkecke

Das Rollenspiel bietet dem Kind konkrete Verarbeitungshilfen: sie verarbeiten Erlebnisse, Gedanken, Probleme und Gefühle. Außerdem können die Kinder hier Verhaltensweisen der Erwachsenen nachahmen und erproben.

Weiter werden im Rollenspiel unterschiedliche Kompetenzen erworben und erweitert:

  1. Emotionale Kompetenz: die Kinder erleben im Rollenspiel Spaß, Freude und Entspannung. Spannungen werden ausgetragen, Gefühle von Unsicherheit und Angst bewältigt.
  2. Handlungskompetenzen: indem die Kinder Situationen, die sie noch nicht real erlebt haben, handelnd darstellen, erfahren sie Handlungsfähigkeiten, die sie dann umsetzen können, wenn sie in der Realität erforderlich werden.
  3. Soziale Kompetenz: Rollenspiele finden meistens mit mehreren Kindern statt. Dabei müssen Bedürfnisse geäußert und untereinander abgewogen werden, Interessen durchgesetzt oder zurückgestellt und Absprachen getroffen werden. Die Kinder müssen sich in unterschiedliche Rollen hineinversetzen und lernen dadurch verschiedene Gefühle, Bedürfnisse und Vorstellungen kennen.
  4. Kognitive Kompetenz: die Sprache ist erforderlich, immer neu auftretende Gedanken müssen aufgenommen und in eine Ereignisfolge gebracht werden.

Zudem befindet sich in diesem Raum eine zweite Ebene - diese dient den Kindern als Rückzugsort, wo sie in Büchern stöbern können. Regelspiele, Puzzle, Spielmaterialien wie Perlen, Hammerspiel, Lege-, Steckplatten und Kreisel haben ebenfalls hier ihren Platz.

 

 


Rollenspiele und Brettspiele


 

Kreativbereich

Am Maltisch, einer riesigen Staffelei, an der Sandwanne, beim Basteln und Kneten können die Kinder ihre Ideen und Phantasien auf individuelle Weise zum Ausdruck bringen. Die Fähigkeit sich bildnerisch zu äußern ist Teil eines Gesamt-Entwicklungsprozesses. Ich-Entwicklung, Wahrnehmung, Entschlüsseln und Strukturieren von Bildern und ihre Umsetzung in Zeichen stehen in Beziehung zueinander. Jedes Kind hat seine persönliche Ausdrucksweise. Der bildnerische Ausdruck, das Denken und die Wahrnehmung sind miteinander verflochten; sie intensivieren und erweitern sich im Austausch.

 

 


Kinder wollen eigene Ideen verwirklichen


 

Ruheraum

Im Ruhe- und Entspannungsraum befinden sich ein kleines Sofa, Kissen, Teppiche und ein Aquarium mit vielen verschiedenen Fischen. Die Kinder haben während des Freispiels die Möglichkeit bei Musik, der Betrachtung eines Bilderbuches oder beim Beobachten der Fische im Aquarium zur Ruhe zu kommen.

 

 

 


 

Bistro

Hier essen die Kinder zwischen 8.30 Uhr und 11.15 Uhr sowie zwischen 12.00 Uhr und 13.00 Uhr selbstständig. Eine Erzieherin und nach Bedarf auch ein Kind haben „Bistrodienst“ (d. h. Geschirr aufräumen, Tische säubern, Tee auffüllen). Jedes Kind ist selbst dafür verantwortlich, seinen Essplatz sauber zu hinterlassen - der „Bistrodienst“ unterstützt das lediglich!

Eltern und andere Besucher sind jederzeit in unserem Bistro willkommen. Bei einer Tasse Tee oder Kaffee können Sie Zeitschriften und Bücher anschauen, oder mit anderen Eltern ins Gespräch kommen.

 

 

 


 

Intensivräume

Im Untergeschoss befinden sich zwei zusätzliche Intensivräume, die für Entspannungsübungen und Kleingruppenarbeit genutzt werden.

 

 

 


 

Küche, (Gemeindesaal - steht zur Zeit nicht zur Verfügung)

In der Küche wird an jedem Kindergartentag Tee gekocht, den die Kinder in der gemeinsamen "Teerunde" trinken. Ab und zu wird auch etwas gebacken (Brot, Kekse, etc.). An Ostern zum Beispiel werden in der Küche Eier gefärbt. Benutzt wird sie auch von den Kindern, zum Beispiel an speziellen Kochtagen für unsere Kinder.

Den Gemeindesaal - sofern er wieder zur Verfügung stehen wird - nutzen wir bei Bedarf für kleine Feiern, Elternabende, Fortbildungen, zum Turnen, mit den Schlauen Füchsen etc.