Aus dem Gemeindeleben

Unsere Gottesdienste in der Weihnachtszeit bis Silvester (siehe auch unter "Gottesdienste")

Heiligabend, 24. Dezember
15.00 Uhr Familiengottesdienst mit Krippenspiel und Blockflöten-Ensemble

Heiligabend, 24. Dezember
17.00 Uhr Christvesper mit Fagott und Orgel (Pfarrer von Oppen)

1. Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember
10.00 Uhr Gottesdienst mit Horn und Orgel (Pfarrer von Oppen)

2. Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember
10.00 Uhr ökumenischer Gottesdienst im Münster St. Jakobus

1. Sonntag nach Weihnachten, 30. Dezember
10.00 Uhr Gottesdienst (Pfarrer van Oorschot/ Kirchzarten)

Silvester, 31. Dezember
17.00 Uhr Gottesdienst zum Altjahresabend mit Instrumentalmusik (Pfarrer von Oppen)

KidsKirche der Kirchengemeinden Hinterzarten und Neustadt am 17.11.2018

Am Samstag, den 17.11.2018 haben die Kinder bei der KidsKirche das neue Evangelische Gemeindezentrum Christuskirche in Neustadt neugierig unter die Lupe genommen.

 

Mit verschiedenen Aktionen haben wir den Kirchenraum erkundet und herausgefunden, was es mit den „besonderen Gegenständen“ (Altar, Taufschale...) in einer Kirche so auf sich hat. Mit Spielen, Basteln und gemeinsamem Essen haben wir verschiedene Elemente des Gottesdienstes und des Kirchenraumes vertieft, z.B. das Abendmahl oder die Taufe.

Was den Kindern besonders gefallen hat, sagen sie selbst:

Ich fand toll, dass wir die Kirche erfühlt haben und es leckeres Brot gab.“

Ich fand die Riesenhalle (Kirchenraum) geil!“

Das Kennenlernen der Kirche war toll und das Rumführen mit Augen zu.“

Das Basteln (von Windlichtern, als kleines Kirchenfenster für zuhause) hat mir am Besten gefallen.“

Da wo wir am Ende spielen konnten, fand ich am Besten.“

 

Das nächste Mal treffen wir uns zur KidsKirche am 23.2.2019 von 9.00-12.00 Uhr wieder im Evangelischen Gemeindezentrum in Neustadt. Herzlich dazu eingeladen sind alle Kinder zwischen 6 und 10 Jahren. Nähere Informationen dazu, gibt es bei Gemeindediakonin Meike Gebhardt. (07651 20 01 11 oder Meike[dot]Gebhardt[at]kbz[dot]ekiba[dot]de)

 

Einladung zum Familiengottesdienst am 1. Advent

Bild koennte enthalten: Text

Fotoeindrücke aus unserem neuen Gemeindezentrum

                                                                                                                                   Eingangsbereich:
Quelle: Rainer von Oppen
 
 
 
Quelle: Rainer von Oppen
 
 
Aufgang zum Gottesdienstraum im OG
 
 
                                                                                                        Altarraum:
Quelle: Rainer von Oppen
(das E-Piano steht noch im Altarraum, da die Orgel noch nicht fertig aufgebaut ist)
 
 
 
 
 
 

Die "Nacht der offenen Kirchen" am 20. Oktober

 
Bild koennte enthalten: HimmelSebastian Barthmes, der auch das nebenstehende Foto gemacht hat, schreibt darüber: "Zur fünften Nacht der offenen Kirchen haben die evangelische und katholische Kirchengemeinde in Neustadt (Titisee-Neustadt) am Sonntag eingeladen. Im Münster St. Jakobus, in unserer Christuskirche, in der Alten Friedhofskapelle und in der Kapelle St. Raphael konnten die Besucher bis Mitternacht Chöre (zum Beispiel die Schwarzwälder Gospel Singers, ein Singspiel, Schüler der Jugendmusikschule, Turmbläser, Jagdmusik oder Orgelmusik hören. Die Besucher konnten meditative Texte hören, eine Diskussion mit Pfarrer Rainer von Oppen und seinem katholischen Kollegen Pfarrer Johannes Herrmann zum Thema Glaube heute verfolgen, in einem Vortrag von der Faszination Taizé erfahren oder einen Einblick in die Klinikseelsorge erhalten.
Vielfältig waren die Veranstaltungen, die gleichzeitig an den vier Orten stattfanden. In unserem Gemeindezentrum informierte Amnesty International in einem Vortrag und mit einer Ausstellung, Pastoralreferent Andreas Alt lud zu einem Vortrag, die Stadtmusik, die Jugendmusikschule und der Ökumenische Chor Hinterzarten musizierten. Im Gemeindesaal fanden die Besucher bei Kaffee und Kuchen bis tief in die Nacht zu Gesprächen zusammen. Mit dem ökumenischen Nachtgebet im Münster ging die Nacht der offenen Kirchen zu Ende.
Die BZ berichtet: http://www.badische-zeitung.de/titisee-neustadt/musik-und-nachdenkliche-worte

Das Just-Projekt war in der Zeitung!

Gemeindediakonin Meike Gebhardt wurde zum Just-Projekt von der Badischen Zeitung interviewt. Die Vorstellung des Projekts im Artikel vom 11.10.2018 können Sie über folgenden Link finden:

https://www.badische-zeitung.de/titisee-neustadt/ich-bin-da-hineingerutscht--157535355.html

 

Interviews zum Erntedankfest aus der "Badischen Zeitung"

TITISEE-NEUSTADT. Erntedank wird immer zum Herbstanfang gefeiert. Was es mit diesem Fest auf sich hat, wie es evangelische und katholische Gläubige feiern und in der Grundschule sowie im Kindergarten mit dem Thema umgegangen wird, wollte Eva Korinth von Rainer von Oppen, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Neustadt, Gemeindereferentin Angelika Hug von der katholischen Seelsorgeeinheit "Beim Titisee", Regina Wasmer vom Kindergarten St. Elisabeth, Marita Maier vom St. Michael und Fabiola Hauser von der Arche Noah wissen.

 
BZ: Welche Bedeutung hat Erntedank und wie wird es gefeiert?
Rainer von Oppen: Das Erntedankfest gehört zu den beliebten Kirchenfesten. Gerade weil es durch die manchmal mitgebrachten Erntegaben auch für Kinder sehr anschaulich wird. Ganz bewusst feiern wir als evangelische Kirchengemeinde bereits zum dritten Mal den Erntedankgottesdienst auf dem Simonsjörgenhof, auf einem Bauernhof. Da sind wir an einem Ort, der direkt etwas mit der Herstellung von Lebensmitteln zu tun hat. Der inhaltliche Hintergrund "Dank" zu sagen gehört in den Mittelpunkt des Festes. Denn es ist ja keinesfalls selbstverständlich, dass wir jeden Tag genug zu essen und zu trinken haben. Grundsätzlich steht bei mir in diesem Jahr der "Dank" im Zentrum des Gottesdienstes – ausgelöst durch einen Satz, den ich gelesen habe: "Die Bitte ist immer heiß – der Dank aber oftmals kalt." Dahinter steckt der Gedanke, dass wir immer schnell mit Bitten, Forderungen zur Stelle sind und dies auch ganz dringend machen, dass aber an Dank oft verspätet gedacht wird, ja manchmal der Dank sogar ausbleibt. Dabei haben wir tatsächlich vielfältig Grund zum Danken, auch Gott gegenüber: Für all die Dinge, die wir zum Leben haben, für Menschen, die uns begleiten, für die Welt, in der wir leben. Damit das auch so bleibt, gehört zum Erntedankfest natürlich auch der Blick über den "Tellerrand": Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung sind dabei Kerninhalte.

BZ: Welche Bedeutung hat Erntedank für die katholischen Gläubigen?
Angelika Hug: Erntedank ist ein "nicht offizielles Fest" innerhalb des kirchlichen Jahreskreises und wird meistens am ersten Sonntag im Oktober oder auch eine Woche davor gefeiert. Innerhalb des Gottesdienstes soll der Dank für die Ernte zum Ausdruck kommen. So heißt es in einem Gebet: "Wir danken Gott für die Früchte der Erde und der menschlichen Arbeit".
BZ: Sie unterrichten auch an der Grundschule, wie greifen Sie dort das Thema auf?
Angelika Hug: In der Grundschule ist es Bestandteil des Lehrplans (Feste des Kirchenjahres). Ich versuche den Kindern den Blick zu öffnen, dass es nicht selbstverständlich ist, genügend zum Essen zu haben. Dass wir Obst, Getreide, Gemüse Kleidung, Bildung, Wohnung, Erfindungen nicht nur uns Menschen verdanken, sondern dass hier auch Gott seine Hände im Spiel hat. Ebenfalls greife ich den Aspekt des "miteinander Teilen" auf.

BZ: Frau Hauser, wie wird in der Arche Noah Erntedank aufgearbeitet?
Fabiola Hauser: Dieses Jahr wird Erntedank bei uns etwas reduziert begangen, da am 7. Oktober die Kirche eingeweiht wird. Denn das wäre eigentlich der Erntedanksonntag. Wir feiern am Freitag, 5. Oktober, jede Gruppe für sich. Im im kleinen Morgenkreis von 9 bis 9.30 Uhr beschäftigt sich jede Gruppe mit dem Thema Erntedank, beispielsweise mit Ernährung. Dann gibt es Lieder, Geschichten und kleine religiöse Impulse. Wir sprechen übers Ernten, wie Obst und Gemüse wächst, sich das Wetter verändert im Herbst. Die Kinder bringen Herbstblätter, Kastanien und Nüsse mit. Damit legen wir einen Jahreszeitentisch.

BZ: Frau Maier, Erntedank ist sicher auch im St. Michael-Kindergarten ein Thema?
Marita Maier: Ja. Unsere Erzieherinnen setzten unterschiedliche Themenschwerpunkte, je nachdem, was die Gruppenkinder gerade beschäftigt. Da geht es um Apfel, Kartoffel, Korn und Brot oder Gemüse. Das wird zwei bis drei Wochen lang behandelt mit Liedern, Fingerspielen, Kochen und Backen – und zum Erntedank gibt es dieses Jahr am Freitag in unserer Turnhalle einen kleinen Gottesdienst zusammen mit den Kindern vom Regenbogen.

BZ: Frau Wasmer, feiern die St. Elisabeth-Kinder Erntedank zusammen?
Regina Wasmer: Jede der sieben Gruppen feiert dieses Jahr für sich. Da unser Jahresthema "Gesunder Körper" ist, fällt der Bogen zu Erntedank einfach. Altersgerecht wird erarbeitet, wie beispielsweise ein Apfel wächst. Wir hatten dieses Jahr an unserem Apfelbaum im Hof so viele Früchte, die reichten für alle Gruppen. Beim Essen danken wir gemeinsam dafür. Es werden Lieder gesungen, Spiele gemacht, Geschichten gehört. (Foto vom Gottesdienst auf dem Simonsjörgenhof aus der BZ von Eva Korinth)
Die evangelische Kirchengemeinde feierte auf dem Siomonjoergenhof Erntedank.  | Foto: Eva Korinth

Gottesdienst zur Einweihung des umgebauten Gemeindezentrums mit Landesbischof Cornelius-Bundschuh

Nach dreijähriger Umbauzeit kann nun (endlich) das Gemeindezentrum "Christuskirche" eingeweiht werden. (Die Badische Zeitung berichtet unter folgendem Link über den langewierigen Prozess des Umbaus: http://www.badische-zeitung.de/titisee-neustadt/das-aufatmen-ist-ein-stossseufzer ).Dazu wird auch der Landesbischof der Badischen Landeskirche
Quelle: Bildnachweis: ekiba/Hornung
Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh (vgl. Foto) in Neustadt erwartet. In dem Gottesdienst zur Einweihung, der um 10.00 Uhr beginnen soll, wird der Landesbischof die Predigt halten. Leider werden dann weder Glocken noch Orgel erklingen können, da sich die Wiedereinrichtung doch erheblich verzögert.
Musikalisch mitgestaltet wird dieser Gottesdienst durch Ingrid und Christoph Haarmann (Violoncello, Flöte) und die Schwarzwälder Gospel Singers (Leitung: Gabriele von Oppen)
Im Anschluss an diesen Gottesdienst findet ein Empfang statt, dann können auch die neuen Räumlichkeiten "besichtigt" werden.
 
Die Freude ist natürlich groß, dass wir jetzt wieder in unseren eigenen Räumlichkeiten sein können. Während der zurückliegenden drei Jahre durften wir in ganz unterschiedlichen Räumen zu Gast sein: Mit den Gottesdiensten in der Kapelle des St. Raphael-Seniorenzentrums, mit den Konfirmanden in der Seniorenbegegnungsstätte am Bahnhof, mit dem Gospelchor in der Realschule, mit dem Seniorenkreis im Gesellschaftsraum der AWO-Wohnanlage. Allen die uns „Unterkunft“ gegeben haben, sagen wir ganz herzlichen Dank. Wie schön, wenn so „Gemeinschaft“ gelebt werden kann. Fast könnte man sagen: „christlich vorbildliche Gastfreiheit“, oder? 

Gottesdienst auf dem Simonsjörgenhof in Breitnau

Quelle: Sebastian Barthmes
Am 30. September werden wir wieder auf dem Simonsjörgenhof, Siedelbach 7, 79874 Breitnau, unseren Gottesdienst feiern (Erntedank, Teil 1; Erntedank, Teil 2 dann am 7. Oktober im Rahmen der Einweihung unserer Kirche in Neustadt). Der Gottesdienst bei Familie Rombach wird um 11.00 Uhr beginnen. Wir danken schon jetzt für die Gastfreundschaft. Wer mitgenommen werden möchte, möge sich bitte im
Quelle: Sebastian Barthmes
Gemeindebüro anmelden (Tel.: 07651/200112). Als kleinen "Motivationsschub", um diesen Gottesdienst mitzufeiern, haben wir nochmal Bilder vom vergangenen Jahr hinzugefügt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

"Schwarzwälder Gospel Singers" auf dem Gospeltag bei der Landesgartenschau in Lahr

Sonntag, 8. Juli: Gospeltag auf der Landesgartenschau in Lahr. Dreizehn Gospelchöre machten mit, und auch unsere "Schwarzwälder Gospel Singers" hatten einen Auftritt auf einer der drei Bühnen. (Bild rechts)
Quelle: Werner Storz
Zum Ende des Tages gab es noch ein Abschlusskonzert. Acht Chöre - darunter auch zu Beginn unser Gospelchor - sangen nochmals eines ihrer Lieder (Biild links).
Quelle: Werner Storz
Zum Finale sangen über 300 Sänger/innen auf der Bühne vor vielen, begeisterten Zuschauern. Es war ein langer, heißer aber auch beeindruckend schöner Tag.
Quelle: Werner Storz
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Kirche "entrüstet" sich langsam, Umbau geht voran.

Auch wenn jetzt der Kirchturm u.a. für Malerarbeiten eingerästet ist,
Quelle: Rainer von Oppen
so befindet sich das übrige Kirchengebäude mittlerweile wieder in einem "entrüsteten" Zustand. Der Umbau unserer Kirche schreitet tatsächlich voran - trotz immer wieder auftretender Verzögerungen.
Quelle: Rainer von Oppen
Hier aber doch mal ein kleiner Einblick vom Eingang und vom Kirchraum:
Quelle: Rainer von Oppen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Konfirmation am Sonntag, 13. Mai um 10.00 Uhr in Hinterzarten

Quelle: Hellmuth Wolff
Am Sonntag, 13. Mai, feiern wir von der evangelischen Kirchengemeinde in Neustadt (Schwarzwald) unsere Konfirmation. Da sich unsere eigene Kirche immer noch im Umbau befindet, werden wir um 10.00 Uhr den Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Hinterzarten feiern. Mit dabei auch die Schwarzwälder Gospel Singers!
 
 

"Grundsteinlegung" am Freitag, 13. April, 16.00 Uhr

Pünktlich zur heutigen Grundsteinlegung konnte auch die neue Außenfassade am Anbau angebracht werden. Auch innen geht es voran. Möge es so weitergehen, damit wir im Sommer hoffentlich einziehen können. Auch die Badische Zeitung berichtet über die Grundsteinlegung: http://www.badische-zeitung.de/…/die-zweite-grundsteinlegung

"Hitziger" Halbmarathon erfolgreich beendet

Es waren doch zuletzt fast sommerliche Temperaturen und Sonnenschein, die den Läuferinnen und Läufer beim Halbmarathon in Freiburg am 8. April zum Teil ordentlich zu schaffen machte. Und - wie schon angekündigt - ein “Team Evangelische Kirche Neustadt (Schwarzwald)“ war mit sieben Läufern/innen dabei.
Quelle: Rainer von Oppen
Neben dem sportlichen Anreiz ging es auch darum, Spenden für den Umbau der Kirche zu sammeln. Tatsächlich sind zum jetzigen Zeitpunkt bereits ca. 3.500,- Euro zusammen gekommen. Ein Dank geht natürlich an die engagierten Läufer/innen, aber auch an all diejenigen, die durch ihre Spende diese Aktion unterstützten. Sportlich am schnellsten aus dem "Team evang. Kirche Neustadt" war diesmal übrigens Michaela Gratz, die für die 21 Kilometer 1:56:17 benötigte. Pfarrer von Oppen und Dekan Heimburger gaben sich mit ihren Zeiten (2:10:18 und 2:13:31) aber auch sehr zufrieden.
(auf dem Bild von links nach rechts: Stefan Lotze, Maria Mattisseck-Neef, Rainer von Oppen, Rainer Heimburger, Michaela Gratz, André Cox, Miriam Zahlten)

 Sieben Läufer/innen starten beim Halbmarathon in Freiburg am 8. April

Auch das Team, das für die Evangelische Kirche Neustadt beim Halbmarathon in Freiburg am 8. April starten möchte, leidet unter der akuten Grippewelle. Eigentlich hatten sich neun Läufer/innen gemeldet – zahlenmäßig bisher die größte Gruppe bei dieser Spendenaktion „Laufen für die Kirche“. Doch zwei mussten krankheits- bzw. verletzungsbedingt absagen.
Quelle: Rainer von Oppen
(Foto in der Kirche: von rechts: Stefan Lotze, Rainer von Oppen, Michaela Gratz, Miriam Zahlten, André Cox, es fehlen Maria Mattisseck-Neef und Dekan Rainer Heimburger)

Wie berichtet, startet die evangelische Kirche Neustadt bereits zum dritten Mal diese Aktion. Immer noch fehlen finanzielle Mittel für den Umbau, der ja im vollen Gange ist. Insbesondere werden Spenden für den neuen Altar, die Kanzel und das Taufbecken benötigt, da die „alten“ Kirchenausstattungen auf Grund des schweren Gewichts für den neuen Kirchenraum nicht mehr zu verwenden waren. Der Kirchengemeinderat freut sich sehr, dass bereits jetzt knapp 2.000,- Euro als Spenden für diesen Lauf angekündigt sind.

Die jetzt „verblieben“ sieben Läufer/innen sind hoch motiviert für diese Aktion. Den Satz „Ich beteilige mich als Läufer/in bei der Aktion ‚Laufen für die Kirche‘, …“ wurde dabei folgendermaßen von den Läufern/innen ergänzt:

„…weil ich eh laufe, und warum nicht mal für einen guten Zweck in Freiburg laufen. Nun das dritte Mal und hoffentlich mit genauso viel Spaß, wie in den letzten beiden Jahren“ (Michaela Gratz)

„…weil ich die Familie von Oppen auf ihrem Weg, die Kirche zu einem einladenden Mittelpunkt der Gemeinde zu gestalten, sehr gerne unterstütze." (Stefan Lotze, Rektor der Hansjakobschule/Neustadt)

„…weil ich eine Kirche in Bewegung super finde.“ (Dekan Rainer Heimburger, Schirmherr dieser Aktion in diesem Jahr)

„…weil es Spaß macht zu beobachten, wie viele Menschen sich – als Läufer/in oder Spender/in  - für eine gute Sache engagieren.“ (Pfarrer Rainer von Oppen)

„…weil ich bereits 2x dabei war, und aller guten Dinge sind DREI!“ (Dr. Maria Mattisseck-Neef, Kirchenälteste)

„…weil ich eine gute Sache unterstützen will!“ (Miriam Zahlten)

„…weil der Pfarrer SC Freiburg Fan ist.“ (André Cox)

Wer mitmachen möchte, oder weitere Informationen benötigt, kann sich gerne bei Pfarrer von Oppen (Tel.: 07651/200116) oder im Gemeindebüro (Tel.: 07651/200112) melden 

Spendenkonto: evang. Kirche, Sparkasse Hochschwarzwald, IBAN: DE89 6805 1004 0004 1625 41–  BIC: SOLA DE S1HSW; Stichwort: „Lauf  für die Kirche“

 

Abschluss der Ausstellung "Ein Stück Kirche für das Wohnzimmer"

Am Abend des 30. November fand der Abschluss der Ausstellung “Ein Stück Kirche für das Wohnzimmer“ statt. Trotz starkem Schneefall waren wieder einige Besucher/innen da, vor allem um zu erfahren, ob sie ein Bild ersteigert haben. Tatsächlich sind von allen Künstlern Bilder ersteigert worden.

Quelle: Rainer von Oppen
Ca. 25 Werke sind ersteigert worden, es kam ein Betrag von ca. 3.500,-€ zusammen. Großartig! Ein Dank geht heute an Christoph Haarmann,
Quelle: Rainer von Oppen
der mit seiner Querflöte diesen Abend musikalisch umrahmte, aber ein Dank geht auch noch mal an alle Künstler/innen, an die Mitarbeiter/innen der Sparkasse Neustadt für die tolle Begleitung der Ausstellung und an Gabriele von Oppen, die diese ganze Aktion "ins Leben gerufen" und begleitet hat.

 
 
 
 
Es war das höchste Gebot der gesamten “blinden Auktion“ während der Ausstellung “Ein Stück Kirche für das Wohnzimmer“, das Herr Gerd Sattler
Quelle: Rainer von Oppen
für eines der Kunstwerke abgegeben hat. So kam es einen Tag nach der Finissage zur persönlichen Übergabe des ersteigerten Bildes an Herrn Sattler durch Pfarrer Rainer von Oppen. Übrigens wird Herr Sattler das ersteigerte Bild spenden, damit es in den neuen Räumen des umgebauten Gemeindezentrums für alle "sichtbar" wird und an diese Aktion erinnert. Dann ist es "ein Stück alte Kirche" in der "neuen Kirche". Vielen Dank schon mal im voraus.
 
 
 
 
 
 
 
 

KidsKirche der Kirchengemeinden Hinterzarten und Neustadt am 18.11.2017

 

Ob der kleine David den starken Riesen Goliath besiegen kann? Bei der KidsKirche haben 20 Kinder im Alter von 6-10 Jahren herausgefunden: Ja das kann er!

 

Am Samstag, den 18.11.2017 hat die KidsKirche zum ersten Mal in den Räumlichkeiten des Seniorenzentrums St. Raphael in Neustadt stattgefunden.

Bei Theaterstück, Spielen, einem Stationenlauf und gemeinsamem Essen haben die Kinder erfahren, was es mit der Geschichte von David und Goliath auf sich hat und dass auch wir mit Gottes Hilfe unsere (Angst-)Riesen besiegen können. Die Kinder hatten u.a. beim Dosenwerfen, dem Lederbeutel basteln oder einem Mutstein gestalten sichtlich viel Spaß. Nach einem gelungenen Start freuen wir uns schon auf die nächste KidsKirche. Das nächste Mal treffen wir uns zur KidsKirche am 20.1.2018 von 9.00-12.00 Uhr im Seniorenzentrum St. Raphael (Schottenbühlstraße 70 in Neustadt). Herzlich dazu eingeladen sind alle Kinder zwischen 6 und 10 Jahren. Nähere Informationen dazu, gibt es bei Gemeindediakonin Meike Gebhardt.

 

Eröffnung der Ausstellung "Ein Stück Kirche für das Wohnzimmer"

Die Eröffnung der Ausstellung “Ein Stück Kirche für das Wohnzimmer“ liegt nun hinter uns. Gesanglich begleitet von den "Schwarzwälder Goispel Singers" wurden in lockerer
Quelle: Rainer von Oppen
Atmosphäre die Künstler/innen und ihre Arbeiten durch Gabriele von Oppen vorgestellt. Wir können nur ganz herzlich einladen, sich diese Ausstellung anzuschauen. Die Künstler/innen haben sozusagen “ganze Arbeit“ geleistet: total kreativ, unterschiedlich wurde gearbeitet und so verschieden sind auch die entstandenen Kunstwerke!
Quelle: Rainer von Oppen
Bis zum 29. November geht die Ausstellung und bis dahin kann man mitbieten, um eines dieser wundervollen Werke zu ersteigern.
Wer sich einen ersten Eindruck über die ausgestellten Kunstwerke verschaffen möchte, der/die findet Bilder dazu unter: https://www.facebook.com/Evangelische-Kirche-in-Neustadt-Titisee-Neustadt-848763915232531/
 
 
 

Konfifreizeit im Haus Luginsland vom 20.-22.10.2017

Quelle: Rainer von Oppen
Die Konfirmandinnen und Konfirmanden der Kirchengemeinden Hinterzarten und Neustadt waren zusammen auf Konfifreizeit. Nach spannenden drei Tagen, unter der Leitung von Gemeindediakonin Meike Gebhardt, zum Thema “Abendmahl“ ging es doch etwas müde aber auch sehr zufrieden wieder nach Hause. Vielen Dank gerade auch den ehrenamtlichen Mitarbeitern/innen.

 

 

Ein Stück Kirche fürs Wohnzimmer

Quelle: Moira Thimm
Wie viele wissen, befndet sich unsere evangelische Kirche im Umbau. Sie soll ein einladendes Gemeindezentrum werden. Einiges, was zum "alten Inventar" der Kirche gehörte, kann im Neubau nicht mehr verwendet werden. Holzwände, die für eine bessere Akustik sorgen sollten, sind ein Teil davon. Aus diesen Platten haben 6 Künstler/innen aus dem Hochschwarzwald ganz besondere Einzelstücke geschaffen. Diese Kunstwerke werden ab dem 10. November in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Hochschwarzwald in Neustadt für drei Wochen ausgestellt.
Quelle: Moira Thimm
DAS BESONDERE: Alle Künstler spenden ihre Kunstwerke zugunsten des Umbaus der evangelischen Kirche. Sie können diese Kunstwerke bestaunen und sogar erwerben. Vom 10.-29. November wird es eine sog. "stille Auktion" geben, bei der wir Sie herzlich einladen, mitzubieten. Auf dem unten zu sehenden Foto finden Sie die Künstler/innen: Irene Hügel, Petra Graf, Sarah von der Geest, Daniel Khan-Leonhard, Moira Thimm und Tamara Heitzmann. Sollten Sie Fragen haben, so wenden Sie sich bitte an Gabriele und Rainer von Oppen, Tel.: 07651/200116
 
 
 
 
 
 
 

Erntedankgottesdienst auf dem Simonsjörgenhof

Es war das zweite Mal, dass wir die Möglichkeit hatten,
Quelle: Sebastian Barthmes
unseren Erntedankgottesdienst auf dem Simonsjörgenhof in Breitnau zu feiern.
Quelle: Sebastian Barthmes
Dort ist unsere Kirchenälteste Birgit Rombach beheimatet, und so ließen sich auch in diesem Jahr die Absprachen zum Gottesdienst "auf kurzem Wege" regeln. “Petrus“ meinte es wirklich gut am Erntedankfest, so konnten wir den Gottesdienst auf dem Simonsjörgenhof unter sehr angenehmen Bedingungen feiern.
Quelle: Sebastian Barthmes
An dieser Stelle gilt es wirklich herzlich zu danken: Einmal der Familie Rombach, die es uns ermöglicht haben, an diesem wunderschönen Ort zu feiern,
Quelle: Sebastian Barthmes
zum anderen dem "Erntedankchörchen", die in wenigen Proben vier Lieder einstudiert haben, an Bernhard Pfaff, der Bänke und Getränke "organisiert", aber auch an alle, die sich auf den Weg gemacht haben, um diesen besonderen Gottesdienst mitzufeiern.
Quelle: Sebastian Barthmes
Im Anschluss gab es noch leckere Hefezöpfe, ganz frisch gebacken.
Quelle: Sebastian Barthmes
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Abschluss Bibellesemarathon

Quelle: Rainer von Oppen
Nun liegt der Bibellesemarathon hinter uns! Knapp 100 Menschen haben von Freitag, 22.09., bis Samstag 23.09. das Neue Testament durchgelesen. Beteiligt waren u.a. Firmanten und Konfirmanden, die in der Nacht gelesen haben, aber auch viele Interessierte aus ganz unterschiedlichen Gemeinden und "Zusammenhängen". "Gelebte Ökumene" war auch noch einmal im Abschlussgottesdienst am Samstag, 23.09., um 17.00 Uhr im Münster zu erleben. Auf dem Bild zu sehen von rechts nach links: Markus Jerominski (Christusgemeinde), Matthias Dubowitsch (FeG), Andreas Alt (katholische Gemeinde), Rainer von Oppen (evangelische Gemeinde).
 
 

Gospelday 2017 - unser Gospelchor war dabei!

Gospelday 2017: Die Schwarzwälder Gospel Singers haben im Schmidt's Markt (Edeka) in Neustadt für ordentlich Aufmerksamkeit gesorgt. Spaß hat's gemacht, für eine
Quelle: Rainer von Oppen
gute Sache (“Singen gegen Armut“) zu singen.
Gemeinsam mit anderen Chören in ganz Deutschland von Konstanz bis Kiel, von Bochold bis Dresden wurde um 12.00 uhr ein extra für diesen Anlass komponiertes Lied gesungen: "Who Cares!" Hier die Übersetzung des englischen Textes: "Wen interessieren die Schmerzen der Menschen? Wen interessiert's, ob sie ein Morgen haben. Wen interessiert die Zukunft der Kinder? Sie müssen wissen: Uns interessiert ihre Zukunft. Wir werden nicht schweigen, wir möchten die Welt verändern. Wir stehen hier um zu sagen: Uns interessiert es! In ihrer Dunkelheit wollen wir das Licht sein. Wie können wir Lieder darüber singen, die Welt zu verändern, wenn wir nicht alles geben, was Gott uns gegeben hat? Was braiucht es, damit wir zuhören und die Stimmen der Verlorenen erhören? Wir haben uns entschieden: Wir werden es nicht mehr akzeptieren. Uns interessiert es! 
 
 
 

Mitarbeiter/innen in unserer Kirchengemeinde

Quelle: Rainer von Oppen
Mitarbeiter/innen unserer Kirchengemeinde - auf einem Blick. Ohne sie liefe nicht viel in der Gemeinde. Aber auch die vielen Ehrenamtlichen, die hier nicht abgebildet sind, bilden eine starke Stütze unserer Kirchengemeinde. Dieses Bild ist übrigens ein Ergebnis aus einer Unterrichtsstunde unserer Diakonin Meike Gebhard!
 
 
 
 
 
 
 

Kirchenumbau: der Anbau entsteht! (1. September 2017)

Quelle: Rainer von Oppen
Es hat wirklich nur gut eine Woche gedauert, bis die Holzbaufirma den Anbau an unserer Kirche errichtet hat.
Quelle: Rainer von Oppen
Natürlich wird es da noch etliche - auch äußerliche - Ergänzungen geben, aber so langsam wird ersichtlich, wie unsere evangelische Kirche künftig aussehen wird.
Quelle: Rainer von Oppen
Wir sind jedenfalls gespannt, wie es weitergehen wird!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Aktueller Stand des Kirchenumbaus (August 2017)

Unser Kirchenältester Wolf Brodauf war mal wieder in unserer im Umbau befindlichen Kirche unterwegs.
Quelle: Wolf Brodauf
Hier sind drei seiner Fotos, die den aktuellen Stand des Umbaus unserer Kirche festhalten.
Quelle: Wolf Brodauf
Die Zwischendecke ist eingezogen, so erhält man zumindest schon mal ein "kleinen" Eindruck über die zukünftige Gestalt der Räumlichkeiten.(rechts,oben: Blick vom Eingang in das Untergeschoss; rechts unten:
Quelle: Wolf Brodauf
Blick in den Gottesdienstraum vom künftigen Altar nach hinten; links: Blick in den Gottesdienstraum nach vorne.). Wir sind weiter gespannt, wie es weitergehen wird....
 
 
 
 
 
 
 
 

"Luther"-Familiengottesdienst am 23. Juli

“L-U-T-H-E-R, Luther, Luther, wer ist Luther? Martin Luther!“ Mit diesem Song startete und endete der Familiengottesdienst am 23. Juli. Die Raphaelskapelle war gut gefüllt, und die, die gekommen waren, erlebten einen lebendigen Gottesdienst.
Quelle: Rainer von Oppen
Szenen, Lieder, Projektchor - auf ganz verschiedene Weise wurde Martin Luther der Gemeinde präsentiert. Und anschließend ging es weiter zum Felsele. Nach einem Picknick waren die Kinder eingeladen zu einem Spiel, ebenfalls zum Thema “Luther“. Ein Dank geht an alle, die vorbereitet und mitgemacht haben.
 
 
 

Gemeindefahrt zum Käppeler Hof und ins Narrenmuseum, Bonndorf

Eine wirklich beeindruckende Senioren- und Gemeindefahrt durften wir am 21. Juli erleben. Es ging ganz in die Nähe nach Bonndorf. Zunächst zum Hof Käppeler, auf dem die Kühe selbst entscheiden
Quelle: Rainer von Oppen
, wann sie zum Melken gehen (das übernimmt nämlich ein Computer), danach waren wir im Narrenmuseum Bonndorf.
Quelle: Rainer von Oppen
Besonders beeindruckend, wie engagiert diese Menschen uns ihre Themen präsentiert haben. Und ein besonderer Dank geht an Ehepaar Brodauf, die diese Fahrt organisiert haben.
 
 
 
 
 

Bibellesemarathon vom 22.-23. September

Die Kirchengemeinden in Neustadt veranstalten vom 22. bis 23. September 2017 den ersten "Ökumenischen Bibelmarathon" im Neustädter Münster. Die Texte des Neuen Testamentes werden in diesem Zeitraum fortlaufend öffentlich gelesen. Ziel ist es, mit diesem Vorlesen gerade im Jahr des Reformationsgedenkens die ökumenische Verbundenheit zu stärken.
Wer gerne mitmachen - sprich "mitlesen" - möchte , kann sich jetzt schon mal in eine "Doodle-Liste" eintragen, und zwar unter folgendem Link tun: https://doodle.com/poll/u2wbuhqr5q3p9rwz
 

Konfirmation unserer Kirchengemeinde in Neustadt

Konfirmation in unserer Gemeinde: Auch die Kirche trägt ihre Festtagsfahne - wenn auch im Umbau befindlich.
Quelle: Rainer von Oppen
Quelle: Sebastian Barthmes
Den Gottesdienst feierten wir in Hinterzarten. Allen Konfirmanden/innen herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen zu diesem besonderen Fest!
 
 
 
 
 
 

Umbau der Kirche geht voran (Stand: Mitte Mai 2017)

Quelle: Wolf Brodauf
Wer zufällig (oder geplant) bei der evangelischen Kirche vorbeikommt, der/die wird wahrscheinlich ins Staunen kommen: Denn mittlerweile hat die Kirche manches mit einem "Schweizer Käse" gemeinsam: völlig durchlöchert!
Quelle: Wolf Brodauf
Immer mal wieder wird der Wunsch geäußert, sich persönlich in der Kirche über den Stand des Umbaus informieren zu dürfen.
 Quelle: Wolf Brodauf

Quelle: Wolf Brodauf

Das ist allerdings etwas schwierig, weil solch eine Baustelle etliche Gefahren mit sich bringt. Insofern werden wir probieren, immer mal wieder über diese Homepage den aktuellen Stand der Umbauarbeiten zu dokumentieren.
Quelle: Wolf Brodauf
Auch in unserer Facebook-Seite finden Sie weitere Infos zu den Arbeiten.
 
 
 
 

 Gospelchor der Kirchengemeinde mit neuem Namen und Logo

Seit gut einem Jahr existiert nun der Gospelchor der evangelischen Kirche in Neustadt. Nun haben sich die 76 Chormitglieder für einen Namen entschieden. Der Chor heißt ab sofort: "Schwarzwälder Gospel Singers".
Quelle: Sarah von der Geest
Und nur wenig später haben sich unter der Leitung der Graphikdesignerin Sarah von der Geest einige kreative Menschen zusammengesetzt und ein "Logo" entworfen. Auch dieses ist nun fertiggestellt und auf dem Foto zu erkennen. Auftritte wird es auch geben: So z.B. bei der Konfirmation am 21. Mai, beim Spiel- und Spaßfest Ende Juni im Neustädter Freibad, und - noch etwas in der Zukunft liegend - als einer von ganz vielen Chören weltweit beim "Gospelday 2017" (der "öffentliche Ort" für diesen besonderen Auftritt wird allerdings noch nicht verraten).
 
 
 

Abschluss "Just"-Projekt: Berlin – wir kommen!

Berlin – wir kommen! Das hieß es für 15 Jugendliche aus dem Kirchenbezirk Breisgau-Hochschwarzwald und deren haupt- und ehrenamtlichen Begleitpersonen in den Osterferien. Die Fahrt nach Berlin war für die Jugendlichen der Abschluss des sozial-diakonischen Just-Projektes. Bei diesem hatten sie bereits verschiedene kirchliche und soziale Arbeitsfelder kennengelernt und bei einem Praktikum vielfältige Erfahrungen sammeln können, beispielsweise in einem Pflegeheim. Begleitet

Quelle: Medea Tenberg
wurde die Praktikumszeit von Gruppentreffen, bei denen Reflexion und thematische Vertiefungen z.B. Umgang mit Menschen mit Behinderung ihren Schwerpunkt hatten. In Berlin standen eine Street-Art-Führung, der Besuch des Stasi-Gefängnisses Hohenschönhausen, eine Führung mit einem ehemaligen Obdachlosen sowie die Erkundung der Berliner Sehenswürdigkeiten bei Tag und auch bei Nacht und vieles mehr auf dem Programm. Nach 5 Tagen vielseitiger Eindrücke, genialer Gemeinschaft und viel, viel Spaß ging es zurück ins Markgräfler Land, den Kaiserstuhl und den Hochschwarzwald.

Wer sich das Just-Projekt nicht entgehen lassen möchte: Der nächste Durchgang startet für Jugendliche ab der 9. Klasse im Herbst 2017!

Ansprechpartner dazu ist für die Region Dreisamtal – Hochschwarzwald Gemeindediakonin Meike Gebhardt 0157 70 65 30 99

"Lauf für die Kirche" beim Halbmarathon in Freiburg am 2. April ist geschafft!!

Heute haben wir mit einem Team von acht Läufern/innen den Halbmarathon in Freiburg geschafft. Für die Aktion “Lauf für die Kirche“ sind - Stand heute - bereits
Quelle: Rainer von Oppen
Quelle: Rainer von Oppen
gut 3.000,- € zusammen gekommen. Ein herzlicher Dank geht an alle, die sich hier engagiert haben,
Quelle: Rainer von Oppen
übrigens auch die “Fans“ an der Laustrecke. Gelaufen sind: (Bild ganz rechts, von rechts: Suleman Magnsa, Miriam Zahlten, Maria Mattisseck-Neef, Dietmar Kohler, Michaela Gratz, Lars Freund, Rainer von Oppen, und - auf dem Zielfoto mit drauf: André Cox)- Hier ein paar Eindrücke: Ach ja, Suleman ist mit 1:26 Std. Dritter in seiner
Quelle: Rainer von Oppen
Altersklasse geworden! Was für eine tolle, sportliche Leistung!!!
Quelle: Rainer von Oppen
Anscheinend war auch die BZ vom "Support" für unser Team beeindruckt: (siehe unter: http://www.badische-zeitung.de/leichtathletik-regional/fotos-freiburg-marathon-2017-teil-ii-der-laufbilder)
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Neue Eindrücke vom Umbau unserer Kirche - 23. März 2017

Es lohnt sich, mal wieder einen Eindruck über die Umbauarbeiten unserer Kirche weiterzugeben: Das Vorderdach ist weg, ebenso die Empore in der Kirche ..., vor
Quelle: Rainer von Oppen
Quelle: Rainer von Oppen
kurzem noch ein "normaler" Kirchraum...
 
 
 
 
 
 
 

Vorbereitungen auf den "Lauf für die Kirche" am 2. April

Quelle: Rainer von Oppen
Der "Lauf für die Kirche" beim Halbmarathon in Freiburg am 2. April rückt näher. Auch das Team, das an den Start gehen wird, steht so langsam. Heute trafen sich die bisherigen (Mit-)Läufer/innen zu einem Foto in der in Bau befindlichen Kirche (von lks.: Suleman Magnsa, Schirmherr Marc Sigwart, Rainer von Oppen, André Cox, Dietmar Kohler, Miriam Zahlten, Maria Mattisseck-Neef, Michaela Gratz). Gesucht werden weiterhin Paten/innen, die das Teram mit ihrem "Kilometergeld" als Spende unterstützen möchten. Spendenkonto bei der Sparkasse Hochschwarzwald, IBAN: DE 89 6805 1004 0004 1625 41 Stichwort: "Lauf für die Kirche".
(vgl. auch Bericht in der Badischen-Zeitung am 23. März: http://www.badische-zeitung.de/titisee-neustadt/wenn-laufen-doppelt-hilft )
 
 
 

Baustelle wird eingerichtet

Wir werden auf dieser Seite immer mal wieder über den aktuellen Stand der Umbauarbeiten informieren, weil ja selbstverständlich nicht jede/r, die/der sich mit unserer
Quelle: Rainer von Oppen
Kirchengemeinde verbunden fühlt, hier "mal eben" vorbeikommen kann. Heute (10. März) konnte die zügige Einrichtung der Baustelle beobachtet werden. So kann es also eigentlich am Montag (endlich!) so richtig losgehen. Ein ganz herzlichen Dank geht an alle, die beim Ausräumen der Kirche tatkräftig "zur Hand" gegangen sind". Viele Stunden wurden da kräftig gearbeitet.
 
 
 
 
 
 

"Ausräumen" der Kirche mit viel Eigeneinsatz!

 

Quelle: Rainer von Oppen
Früh um 7.30 Uhr ging es los, am Freitag, dem 03. März, mit professionellen Handwerkern, aber auch mit Ehrenamtlichen, die durch ihren Einsatz viel "Eigenleistungen" mit einbringen.

 

Quelle: Rainer von Oppen

Bis zum Nachmittag wurde "ein wenig" in der Kirche gewerkelt, und anschließend sah der Kirchraum so aus, wie auf dem Bild rechts zu sehen:

Am Samstag ging's dann weiter, diesmal mit dem Ausräumen des Bodens auf der Empore.

 

Übrigens konnten wir fast das gesamte Holz der Kirchenbänke und des Bodens im Kirchraum und auf der Empore so ausbauen, das es wiederverwertet werden kann. Ganz im Sinne des “Grünen Gockels“! Das war allerdings mit viel Arbeit verbunden, denn in jeder Holzleiste steckten bis zu 10 Nägeln, die einzelnd herausgeholt werden mussten.  Einige Sitzflächen der Kirchenbänke konnten bei unserer Kirchenältesten Birgit Rombach eingelagert werden.

Quelle: Rainer von Oppen

Mit "schwerem Gerät" wurden die Sitzflächen auf den Hof gebracht (siehe Bild links).

Quelle: Rainer von Oppen

Aber nun ist doch eine ganze Menge geschafft - und das wie - schon genannt - mit ganz viel Eigenleistungen.

 

 

 

Quelle: Rainer von Oppen
 

 

 

 

 

 

Just – läuft!

Das Just-Projekt ist in vollem Gange. Just? Was ist das?

Eine kurze Erklärung möchte ich geben: Just ein Projekt des evangelischen Kirchenbezirks Breisgau-Hochschwarzwald. Zielgruppe sind Jugendliche ab der 9. Klasse. Es geht dabei darum, soziale, diakonische und kirchliche Arbeitsfelder kennen zu lernen, dort bei einem Praktikum Erfahrungen mit verschiedenen Zielgruppen, z.B. Menschen mit Behinderung, Senioren, etc. zu sammeln und so mehr über sich und andere zu erfahren. Während des Praktikums finden Gruppentreffen statt, welche von Pfarrerin Gabriele Heuss (Lenzkirch) und Gemeindediakonin Meike Gebhardt (Neustadt und Region Hochschwarzwald) begleitet werden. Hier stehen Erfahrungsaustausch und inhaltliche Schwerpunkte im Vordergrund, z.B. der Umgang mit Menschen mit Demenz oder mit Behinderungen.

Just – läuft also! Im Oktober 2016 hat sich in der Region Dreisamtal-Hochschwarzwald eine Gruppe von 7 Mädchen auf den Weg gemacht, um soziale und kirchliche Einrichtungen zu besuchen. Momentan befinden wir uns in der Praktikumsphase. Die Teilnehmerinnen sind u.a. im Hort der Zarduna-Schule in Kirchzarten oder in umliegenden Pflegeheimen tätig.

Abschluss des Projektes wird im April eine Fahrt nach Berlin zusammen mit den Projektgruppen aus dem Gebiet Kaiserstuhl-Tuniberg und dem Markgräflerland sein. Auch dort werden uns diakonische Themen bewegen, z.B. eine Führung von ehemaligen Obdachlosen oder der Besuch der Besuch bei „Brot für die Welt“. Und natürlich lernen wir Berlin kennen – ein Abschluss also, auf den wir uns alle schon freuen.

Übrigens: Im Herbst 2017 wird der nächste Durchgang starten!

Meike Gebhardt,

Gemeindediakonin in Neustadt und für die Region Hochschwarzwald

Endlich: Umbau der Kirche kann beginnen

Es waren lange Wochen des Wartens, des Redens, des Planens, jetzt endlich kann der Umbau starten. Die Badische Zeitung (Peter Stellmach) berichtete darüber am 25. Februar, wie folgt:

"Das Warten hat ein Ende"

Es ist gut, wenn man einen Handwerker im Haus hat. Das bestätigt sich für die evangelische Kirchengemeinde Neustadt. Bernhard Pfaff hat ein Problem aus der Welt geschafft, das beim Kirchenumbaus Kopfzerbrechen bereitete. ...
Der Schreiner hat diese Woche binnen weniger Stunden das große Wandbild aus Holz in acht Einzelplatten von seinem Platz gelöst. Es war ein großer Schritt hin zum Baustart, der am 6. März mit dem Rohbau erfolgen soll. Bis dahin muss das Gotteshaus ausgeräumt werden....

Quelle: Peter Stellmach

Das Aufatmen beim Kirchengemeinderatsvorsitzenden Jochen Gunkel war deutlich vernehmbar. Ein Hindernis weniger auf einem langen Weg mit zahlreichen Hürden. Nach mehreren Jahren der Planung mit Architektenwettbewerb und der Suche nach einer Finanzierung, mit der die Gemeinde nicht überfordert wird, liegt mit dem Roten Punkt die Baugenehmigung vor und hat der Evangelische Oberkirchenrat in Karlsruhe diese Woche die Baufreigabe erteilt. Für 3. März ist die letzte große Abstimmung mit dem Architekten und den Unternehmen geplant....
Für Extras muss sie eigene Geldquellen erschließen. Etwa für die Beschallungsanlage, bei der Pfarrer Rainer von Oppen nicht an Qualität sparen möchte. Die 4000 Euro Mehrkosten will er mit der Teilnahme am Halbmarathon in Freiburg hereinholen (die BZ berichtete).

Ziel zur Fertigstellung des Umbaus ist Sommer 2018. Dann wird der Gottesdienstraum mit Altar und Orgel auf einer zweiten Ebene untergebracht sein und 300 Sitzplätze bieten. Hinauf kommt man über eine in der Mitte verlaufende Treppe. Im neuen Erdgeschoss sollen alle anderen Räume

Quelle: Peter Stellmach
untergebracht werden: links Büros, hinten der große Gemeindesaal, rechts die Küche und die Toiletten. Dem Kirchengebäude wird ein Anbau vorgestellt, er nimmt Gruppenräume auf. Ein zentraler Eingang an der Giebelseite führt barrierefrei ins Gemeindezentrum. Ein Fahrstuhl verbindet das Erd- mit dem Obergeschoss.

Jochen Gunkel fiebert nach so vielen Jahren der Bemühungen der Fertigstellung entgegen, Pfarrer Rainer von Oppen nicht minder. Es sei zwar schön, wie offen die Gemeinde aufgenommen werde – Gottesdienst jetzt in St. Raphael –, jedoch fehle ihr mit der eigenen Bleibe ja gewissermaßen auch die Heimat.
(weiteres unter: http://www.badische-zeitung.de/…/das-warten-hat-ein-ende-x5x )

Spendenaktion "Lauf für die Kirche" beim (Halb-) Marathon in Freiburg am 2. April

Es geht wieder los: Vorbereitungen auf den "Lauf für die Kirche" beim (Halb-) Marathon in Freiburg. Die Badische Zeitung berichtet dazu folgendes:

"Laufen für das bessere Verstehen

Evangelische Kirchengemeinde stellt wieder ein Team für den Freiburger Halbmarathon zusammen.

TITISEE-NEUSTADT (pes). Die evangelische Kirchengemeinde Neustadt ruft wieder zum Laufen auf, genauer: zur Teilnahme am "Laufen für die Kirche" beim (Halb-) Marathon in Freiburg am 2. April. Dort soll ein "TEAM evangelische Kirche Neustadt (Schwarzwald)" an den Start gehen. Der Anlass für den sportlichen Einsatz ist der bevorstehende Umbau der Christuskirche, für den ein stattlicher Eigenanteil erbracht werden muss.
Unter anderem wird im Gottesdienstraum eine neue Tonanlage eingebaut, damit alle Gottesdienstbesucher dem Gottesdienst oder anderen Veranstaltungen akustisch gut folgen können. Hierfür werden neben den bereits geplanten Mitteln zusätzlich rund 4000 Euro benötigt. Dieser Betrag – gern auch mehr – soll durch die Aktion "erlaufen" werden.
Quelle: Rainer von Oppen
Gesucht werden Läufer/innen aus Neustadt, die sich sowieso zu diesem Lauf angemeldet haben oder sich noch anmelden wollen und die für den Lauf "Paten" suchen, die für jeden Kilometer einen selbst gewählten Betrag spenden. Das Lauf-Shirt wird von der Kirchengemeinde finanziell gefördert.

Wer nicht selbst laufen möchte, kann auch als Pate oder Patin mitmachen und "Kilometergeld" oder einen einmaligen Betrag spenden. Im Gemeindebüro unter  07651/200112 oder bei Pfarrer Rainer von Oppen ( 07651/200116) kann man sich in entsprechende Listen eintragen lassen. Dort sind auch weitere Informationen erhältlich.
Es ist schon der zweite Anlauf: Im April 2016 gingen neben Pfarrer von Oppen Maria Mattisseck-Neef, Michaela Gratz, Michaela König und André Cox in Freiburg an den Start. 30 Menschen trugen mit ihrem "Kilometergeld" in unterschiedlichen Beträgen zum Erlös von 2500 Euro bei. Die Schnellste auf den 21 Kilometern war Michaela Gratz, die nach 1:56:07 Stunden ins Ziel lief.
Federführend sind in der Kirchengemeinde Pfarrer von Oppen und Maria Mattisseck-Neef, die wieder beide mitlaufen. Sie heben als Ermunterung zum Mitlaufen hervor, dass die umgebaute Kirche ja als "offenes Haus" eine Begegnungsstätte für alle Generationen sein soll, außer für Gottesdienste auch für Feste, Aktionen, Gespräche und Treffen aus den unterschiedlichsten Anlässen.
Quelle: Narrenzunft Neustadt (Schwarzwald)

Als Schirmherrn der Aktion hat die Kirchengemeinde Marc Sigwart (Bild rechts) gewonnen, den Narrenvater ("Locke I.") der Narrenzunft Neustadt.

Spenden kann man unter dem Stichwort "Lauf für die Kirche" bei der Sparkasse Hochschwarzwald, IBAN: DE89 6805 1004 0004 1625 41– BIC: SOLA DE S1HSW."
 
 
 
 
 

Sonntag, 19. Februar, 10.00 Uhr: vorerst letzter Gottesdienst in der Christuskirche

Am Sonntag, 19. Februar, um 10.00 Uhr feiern die Gemeindeglieder der evangelsichen Kirchengemeinde in Neustadt vorerst zum letzten Mal ihren Gottesdienst in der
Quelle: Rainer von Oppen
Christuskirche. Grund: Anfang März beginnen aller Wahrscheinlichkeit nach - und überaschend plötzlich - die Umbauarbeiten der Kirche. Da für das Ausräumen der Kirche eine gewisse Vorlaufzeit nötig ist, wird also am Sonntag der vorerst letzte Gottesdienst in der Kirche stattfinden. Die folgenden Sonntagsgottesdienste werden dann jeweils um 11.00 Uhr in der Kapelle des Seniorenzentrums St. Raphael gefeiert.
 
 
 
 
 
 
 
 

Konfirmandenfreizeit vom 20. - 22. Januar 2017

Quelle: Rainer von Oppen
Tolles Winterwetter ... und dann eine Konfirmandenfreizeit. Manche unter den Jugendlichen aus den Kirchengemeinden Neustadt und Hinterzarten hätten sich vielleicht etwas anderes gewünscht, als dieses Wochenende auf der Hütte "Mariahilf" in Mistelbrunn zu verbringen.Und dann noch zu dem zunächst wenig spannend klingenden Thema "Abendmahl". Doch man höre und staune: in der Schlussrunde hieß es nicht nur einmal "Schade, dass es schon zuende ist"!
 
Diakonin Meike Gebhardt hatte sich ein tolles Programm für diese Tage überlegt. Gemeinsam mit eherenamtlichen Mitarbeiterinnen und den Pfarrern Wolff aus Hinterzarten und von Oppen aus Neustadt wurde es nicht langweilig.
 Quelle: Rainer von Oppen

Quelle: Rainer von Oppen

Lebendige inhaltliche Dinge, wie auch "Aktion" draußen bei -10 Grad! Abends "Spiel und Spannung". Beim Spiel Konfis gegen die Mitarbeiter ("Schlag den Mitarbeiter") setzten sich beim letzten und 13. Spiel die Konfirmanden als Sieger durch.
 
 
 
Quelle: Rainer von Oppen
Abgeschlossen wurde diese Freizeit mit einem Abendmahlsgottesdienst. Verbundene "Lebensinseln" jedes/r einzelnen Teilnehmers/in, die sich in der Mitte mit Brot und Kelch trafen, symbolisierten die Gemeinschaft, die das Abendmahl schenkt. Möge diese Gemeinschaft weiterwirken hinein in die Treffen der Konfis. 
(siehe auch unter: https://www.facebook.com/Evangelische-Kirche-in-Neustadt-Titisee-Neustadt-848763915232531/?ref=aymt_homepage_panel )

Gottesdienst mit anschl. Neujahrsempfang am Sonntag, 15. Januar, 10.00 Uhr

Quelle: pixabay.com
Das neue Jahr 2017 hat begonnen. Zu einem Gottesdienst mit anschließendem Neujahrsempfang laden wir am kommenden Sonntag, 15. Januar, um 10.00 Uhr in unsere Christuskirche ein. Wir wünschen allen ganz viel Kraft und Gottes Segen in diesem Jahr. Mögen möglichst viele der eigenen Wünsche und Pläne in Erfüllung gehen. Und falls nicht, so wünschen wir Kraft und Zuversicht, ganz neue, unerwartete Wege und Ideen angehen zu können.

Vorweihnachtliche Stimmung beim Kindergartengottesdienst am 22. Dezember

22. Dezember, 17.00 Uhr in unserer Kirche: der Kindergarten mit seinen Mitarbeiterinnen und Kindern feiert seinen weihnachtlichen Jahresabschluss. In diesem
Quelle: Wolf Brodauf
Jahr im Mittelpunkt: ein Stern! Er beginnt zu leuchten und lässt die Tiere des Waldes in Bewegung kommen. Sie hören von der Geburt des Kindes, der ein neuer König sein wird - ohne Heer und Reiter und dennoch mächtiger als alle, die sie jemals kannten! Ein Anspiel, vorgeführt von den "Schlauen Füchsen". Zuvor trugen die "Fleißigen Bienen" ihr Weihnachtsgedicht vor.
Musikalisch gestaltet wurde dieser Gottesdienst wieder mal von einem Projektchor, bestehend aus Eltern und Kindern aus dem Kindergarten "Arche Noah".
 
 

Einführung unserer Diakonin Meike Gebhardt am 4. Advent in Hinterzarten

 Quelle: Wolf Brodauf

Quelle: Wolf Brodauf

Bereits seit dem 1. September lebt und arbeitet Meike Gebhardt in Neustadt bzw. im Hochschwarzwald. Nun endlich wurde sie am 4. Advent in der Kirche in Hinterzarten durch Dekan Rainer Heimburger eingeführt. Meike Gebhardt arbeitet ja mit einer halben Stelle in der Kirchengemeinde Neustadt und mit der anderen halben Stelle für die Arbeit im Hochschwarzwald. Unter anderem leitet sie die Konfirmandenarbeit der Kirchengemeinden Neustadt und Hinterzarten. Daneben wird sie auch - neben dem Schulunterricht - für die Kinder- und Jugendarbeit in dieser Region zuständig sein.
 
Mit beteiligt am Gottesdienst zur Einführung waren zwei Älteste aus den jeweiligen Gemeinden, die bei der Einsegnung von Meike Gebhardt assistierten und ...
 
 
... die beiden Pfarrer der Gemeinden Hellmuth Wolff und Rainer von Oppen.
Quelle: Wolf Brodauf
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 Quelle: Wolf Brodauf

Quelle: Wolf Brodauf

Viel Musik gab dem Gottesdienst eine besonders feierliche Note.
 
 
 
 
 
 
 
 

Gottesdienst am 2. Advent mit dem Gospelchor Neustadt

Eine fast volle Kirche am 2. Adevnt - eher ungewöhnlich für uns. Doch in diesem Jahr war es anders, denn der Gospelchor Neustadt unter der Leitung von
Quelle: Wolf Brodauf
Gabriele von Oppen wirkte zum 2. Mal in einem Gottesdienst bei uns mit. Und da wollten viele hören, mit welchen Klängen wir in den Advent hinein begleitet werden. Ein Dank geht an den Gospelchor, der auch in diesem Gottesdienst wieder mit viel Freude sang.
 
 
 
 
 
 
 

 Seniorennachmittage mit viel Spaß, Freude und Beteiligung(vgl. auch unter "Gruppen": "Seniorenkreis")

Quelle: Wolf Brodauf
Monat für Monat treffen sich unsere Seniorinnen und Senioren mittlerweile im Aufenthaltsraum der AWO-Anlage. Unter der tollen Vorbereitung des Ehepaares Brodauf erleben wir immer wieder Neues und Überraschendes.
Natürlich gehört ein ausgiebiges Kaffeetrinken zum festen Bestandteil dieser Nachmittage. Regelmäßig werden die Kuchen von den Seniorinnen selbst gebacken. Lecker, lecker!! Es wird viel gesungen, gelacht und erzählt.
 
 
 
 
 
Themen in diesem Jahr waren u.a. "Wetter" - übers Wetter lässt sich immer etwas sagen -; oder Haarmanns gestalten einen ganzen Nachmittag zum Thema
Quelle: Wolf Brodauf
"Unerhöhrtes! Mit viel Musik und schönen Geschichten.
 
 
 
 
 
 
Quelle: Wolf Brodauf
Eine besondere Überraschung gab es im Dezember: Junge Gäste kamen: Nämlich die diesjährige Konfirmandengruppe mit der Diakonin Meike Gebhardr. Weihnachten erlebt und erwartet - wie war das eigentlich früher, wie geht es den Konfirmanden/innen damit heute? Lebendige Gespräche und viele weihnachtliche Lieder prägten diesen wunderschönen Nachmittag "der Generationen".
 
 
 
 
 

Andacht am Buß- und Bettag, 16. November, um 19.00 Uhr

Quelle: Bußtag.de
Wir laden herzlich ein zu einer Andacht am Buß- und Bettag, dem 16. November, um 19.00 Uhr in der Christuskirche. Das bundesweite Motto zu diesem Buß- und Bettag lautet "Ankommen". Damit wird eine Sehnsucht von vielen Menschen angesprochen, die sich auf einem Weg befinden, aber merken, ich bin noch nicht angekommen! Nicht an einem geeigneten Lebensort, nicht bei mir selbst, nicht bei Gott. Diese Andacht - mit dem Angebot einer allgemeinen Beichte und dem Abendmahl - nimmt diese Gedanken mit auf.
 
 
 
 

Gesprächsabend über "Gott und die Welt"

Die evangelische Kirchengemeinde Neustadt lädt ein zu einem Gesprächsabend über "Gott und die Welt". Alle zwei Monate besteht die Möglichkeit, sich über Themen, die gerade "dran" sind, auszutauschen. Ein erster Gesprächsabend beginnt am Donnerstag, 17. November, um 19.30 Uhr im Besprechsungsraum des Pfarrhauses, Walter-Göbel-Weg 3. Thema an diesem Abend: "Novembergefühle"; und als biblischer Text "im Hintergrund" Matthäus 25, 1-13 (Von den sog. klugen und törichten Jungfrauen).
Es wird gebeten, sich telefonisch zu diesem Abend anzumelden, da die Größe des zur Verfügung stehenden Raumes begrenzt ist und im Falle des Falles ein anderer Raum gesucht werden muss. Anmelden kann man sich unter folgenden Telefonnummern: 07651/200116 (Pfarrer von Oppen) oder 07651/200112 (Gemeindebüro).

Abbau der Orgel

                                                                                                                                                                                     
Quelle: Rainer von Oppen
Auch wenn mit dem "richtigen" Umbau der Kirche wohl erst im März 2017 begonnen werden kann, musste die Orgel schon jetzt ausgebaut und eingelagert werden. Das liegt an terminlichen Verpflichtungen der für diesen Umbau zuständigen Firma. So werden die weiteren Gottesdienste ohne Orgelmusik gestaltet werden müssen. Falls es Interessierte gibt, die mal Lust und Freude haben, sich mit irgendeinem Instrument an der Liedbegleitung bzw. Musik im Gottesdienst zu beteiligen, der/die kann sich gerne melden unter der Tel.nr. 07651/200116. Für Sonntag, den 23. Oktober wird der Kirchraum allerdings wohl eher einer Baustelle gleichen: 
 
 
 
Hier noch weitere Bilder vom Orgelabbau:
Quelle: Rainer von Oppen
Quelle: Rainer von Oppen
Quelle: Rainer von Oppen

 

15. Oktober: Nacht der offenen Kirchen in Neustadt

Am Samstag, dem 15. Oktober, fand die "Nacht der offenen Kirchen" in Neustadt statt. In der Zeit von 16.00 Uhr bis 24.00 Uhr gab es in verschiedenen kirchlichen Räumen ganz unterschiedliche Veranstaltungen: Musik, Wortbeiträge, Meditation. In Kürze werden wir hier einieg Eindrücke (Bilder) von diesem Abend veröffentlichen. Auch die Badische Zeitung berichtete darüber in ihrer Ausgabe vom 17. Oktober, nachzulesen unter dem folgenden Link: http://www.badische-zeitung.de/titisee-neustadt/glaeubige-machen-die-nacht-zum-tag
Hier noch ein paar Fotos von Wolf Brodauf von unterschiedlichen Veranstaltungen:
 Quelle: Wolf Brodauf

Quelle: Wolf Brodauf

Quelle: Wolf Brodauf
Quelle: Wolf Brodauf
 

Eindrücke vom Erntedankfestgottesdienst auf dem Simonsjörgenhof

Gottesdienst am Erntedanksonntag auf dem Simonsjörgenhof. Ein tiefer Dank geht an Familie Rombach für die Gastfreundschaft und an alle Gottesdienstbesucher, die mitgefeiert haben.
Auf den Fotos ein paar Eindrücke aus dem Gottesdienst.
Quelle: Wolf Brodauf
Quelle: Wolf Brodauf
Quelle: Wolf Brodauf
Quelle: Wolf Brodauf
Quelle: Wolf Brodauf

 

Herzlich Willkommen zum Erntedankfestgottesdienst am 2. Oktober um 11.00 Uhr

Quelle: Rainer von Oppen
"Zurück zu den Wurzeln unserer Ernährung" oder "Dank für unsere Lebensmittel" - unter dieser Überschrift feiern wir am kommenden Sonntag, 2. Oktober, um 11.00 Uhr unseren Gottesdienst zum Erntedankfest. Wir feiern unter freiem Himmel (so das Wetter nicht ganz schlimm werden sollte) auf dem Simonsjörgenhof in Breitnau, Siedelbach 7. Insofern darf man sich "kleidungsmäßig" entsprechend darauf einstellen!
In diesem Gottesdienst wird auch der "jüngste Sproß" der Familie getauft. Es wird also ein ganz besonderer Gottesdienst. Wie bereits berichtet wird dieser
Quelle: pixabay.com
Gottesdienst musiklaisch gestaltet durch einen Projektchor, der sich aus diesem Anlass dreimal getroffen hat. Seien Sie herzlich willkommen und feiern Sie mit! Im Anschluss warten übrigens noch Hefezöpfe und Getränke zur "Stärkung"!
 
 
 
 
 
 
 

Projektchor zum Erntedankfest am 2. Oktober um 11.00 Uhr auf dem Simonsjörgenhof/Breitnau

Quelle: Rainer von Oppen
Am 2. Oktober, dem Erntedankfest, feiern wir den Gottesdienst um 11.00 Uhr nicht in unserer Kirche, sondern auf dem Simonsjörgenhof in Breitnau (bei Familie Rombach), Siedelbach 7.
Wir freuen uns sehr, dass der zu diesem Anlass zusammengekommene Projektchor - unter der Leitung von Gabriele von Oppen - einen fast "sensationellen Zulauf" hat. Fast 40 Menschen im Alter von 3 Jahren bis 80 Jahren treffen sich an drei Terminen, um dem Gottesdienst dann
Quelle: Rainer von Oppen
einen besonderen musikalischen Akzent zu setzen. Hier ein Foto von einem Probetermin, dazu der schöne Siomonsjörgenhof:
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Die neuen Konfirmanden/innen stellen sich der Gemeinde vor

Am kommenden Sonntag, den 18. September 2016, werden sich in einem (Tauf-)Gottesdienst die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden der Gemeinde vorstellen. Bis zur Konfirmation am 21. Mai 2017 werden die jungen Menschen einiges über den christlichen Glauben erfahren und kennenlernen. Begleitet werden sie dabei von einem Team von Jugendlichen, die gemeinsam mit Diakonin Meike Gebhardt und
Quelle: Rainer von Oppen
Pfarrer Rainer von Oppen die jeweiligen Treffen vorbereiten.
 
(Auf dem Bild links die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden)
 
 
 
 
 
 
 

Meike Gebhardt tritt ihren Dienst an

Nun ist sie also da, die neue Diakonin unserer Kirchengemeinde, Meike Gebhardt. Die 25jährige tritt die Nachfolge von Diakon Johannes Kraus an, der am 5. Juni verabschiedet
Quelle: Rainer von Oppen
wurde. Mit einem Stellenanteil von 50% wird Meike Gebhardt in der Kirchengemeinde Neustadt tätig sein. Zu ihren Aufgabenfeldern gehören die Kinder-und Jugendarbeit sowie die Begleitung des Konfirmandenkurses. Dazu kommt der Schulunterricht an der Hebelschule, sodass ihr Arbeitsleben sicherlich nicht langweilig werden wird. Die anderen 50% ihrer Stelle wird sie in der Kirchengemeinde Hinterzarten und in der Region Hochschwarzwald tätig sein. Herzlich Willkommen Meike Gebhardt (Bild links).